GCM "Innerschweiz-Hüpfen"

GCM "Innerschweiz-Hüpfen"

 

Nachdem sich unsere Flugleiter endlich entschieden hatten, stand das Ziel fest. Es sollte nicht wie ursprünglich geplant ins französische Annecy, sondern ins nahe gelegene, aber nicht weniger interessante Urnerland gehen. Ein Fluggebiet, dass vielen nicht sehr bekannt war und mit der vorhandenen Westwindlage eine gelungene Abwechslung bot.

 

Also auf durch den Seelisbergtunnel ins sonnige Altdorf, wo es mit der Bahn hoch zu den Eggbergen ging. Nach Kaffe und Nussgipfel machten wir uns auf zum Startplatz, welcher mit einer guten Portion Schnee auf uns wartete. Doch die Lust aufs fliegen war gross, und so waren auch die Spuren schnell gelegt :). Kurz nach dem Start schossen am Rophaien dann bereits die ersten hoch hinaus und machten sich auf den Weg vorbei am Fronalpstock Richtung Brunnen. Der Westwind deutlich spürbar war an eine See-Querung nicht zu denken, vorerst jedenfalls.... 

 

Die Thermik noch etwas zaghaft am Urmiberg, beschloss ein Teil der Gruppe zu Landen und mit der Bahn hoch ins gleichnamige Restaurant zum Zmittag zu fahren. Gestärkt mit Spritzwurst und Brot schossen wir dann mit starker Frühlngsthermik hoch über die Rigi-Hochflue und das Innerschweiz-Hüpfen ging weiter. 

 

Nun spienzelte der Niederbauen doch zu sehr und ein weiterer Teil der Gruppe machte isch an die See-Querung während sich ein anderer "Teil" Richtung Weggis wagte. Am Niederbauen angekommen konnte gleich in die wunderschön laminare Westströmung eingestiegen werden, welche einem Hoch über den Niederbauen-Chulm soaren liess.

 

Nach Zwischenlandung beim Niederbauen Startplatz und schönem Abig-Abgleiter nach Emmetten, warteten wir bei Bier und Plagierrundi auf unseren Fahrservice (Vielen dank an unsere Frauengruppe :) ) und weiter gings zum Abend-Grillieren bei Uelis Geburtstags-Grillage zu einem gemütlichen Abschluss des GCM Innerschweiz-Hüpfen.

 

Ein Überaus gelungener und abwechslungsreicher Tag, vielen Dank den Flugleitern!

 

Bericht: Pädi Ulrich