GCM Fliegen Nach Ansage 24./25. Juni

In Grindelwald mit dem "Grind" an der Wolkendecke

 

Am Freitagabend traf sich der Gleitschirmclub Matthorn zum Clubhock.  Nach einem ausgiebigen Wetterstudium wurde beschlossen, das ursprüngliche Ziel Scuol zu verwerfen und Grindelwald als neues Ziel zu wählen.

Am Samstag morgen trafen sich dann acht gut gelaunte Piloten beim Golfplatz. Schnell wurde die Ausrüstung auf die drei Autos verteilt und schon waren wir auf dem Weg. In Grindelwald angekommen ging es nach der Landeplatzbesichtigung ab in die Höhe. Während der Bahnfahrt kühlte sich die Luft spürbar ab, was bei den Sommerlichen Temperaturen im Tal allen sehr gelegen kam.  Nach einer kühlen Erfrischung ging es ab an den Startplatz, wo eine leichte Brise zum Gruondhandling einlud. Doch schon bald machten sich alle auf, um in der imposanten Bergkulisse zu fliegen.

Als wieder alle gelandet waren, machten wir uns auf den  Weg zum Camping Interlaken. Dort quartierten wir uns für die Nacht ein. In geselliger Runde verbrachten wir einen gemütlichen Abend am See mit grillieren und baden.  Der Drang zu fliegen war dank den kühleren Temperaturen jedoch plötzlich wieder da und wir machten uns nochmals auf, für einen kurzen Flug vom Luegibrüggli.

Die Stimmung war so gut, dass einige Mitglieder sogar am Abend noch anreisten und andere spontan über Nacht blieben.

Am Morgen begann schon bald die Tagesplanung. Da es noch immer leicht regnete und die Bewölkung tief hing, trafen wir uns im „Gloters“ in Sachseln zum grillieren. Nach dem Essen starteten wir zu einem Hike and Fly Richtung „Stucklichriiz“.

Während sich die das Wetter laufend besserte, trafen sich am Abend die letzten verbliebenen Piloten zu einem gemütlichen Abendflug von der Chlingen.  Bei extrem ruhiger Thermik konnte der Flug bis zum Sonnenuntergang verlängert werden, was ein gelungener Abschluss von einem sonst schon schönen Wochenende war.

An dieser Stelle noch ein Herzliches Dankeschön an unser Flugleiter Bruno und Thomas , sowie den Rest des Vorstandes, für das Organisieren dieser schönen Reise.

 

Bericht: DAniel Fanger