Bättag-Fliegen

Das Bettag-Arvi-Fliegen war wie gewohnt ein voller Erfolg. Um 9:00 sind die harten Hiker Heidi, Bruno und Tom ab Kerns gestartet. Um 10:00 sind die restlichen sieben Drive & Flyer mit dem Bus Richtung Arvi aufgebrochen. Bei der Talstation der Transportbahn wurden die Ausrüstungen und die Lebensmittel verladen. Kaum ist die Bahn los gefahren, kommt schon der verschwitzte Bruno angestapft, gefolgt von Heidi und Tom.

Von nun an ging's für alle per Schusters Rappen hoch zur Arvihütte. Bei Sonnenschein aber kalter Temperatur erreichten wir unser Ziel. Weiter oben Richtung Kreuz ist alles weiss eingezuckert und das Mitte September!

 

Bärti und sein Küchengehilfe Urs machten sich sofort am Holzherd an die Arbeit. Ein grosser Dank an die Küchencrew für die obligat feinen Aelplermagronen.

 

Immer wieder einen Kontrollblick aus dem Fenster um das aufziehende Wetter einzuschätzen, denn das Ziel war dass alle sicher Starten und zurück zum Golfplatz fliegen können. Plötzlich kam Hektik auf und fast verpassen wir das Dessert. – Aufbruch zur Startweide und schon zogen die ersten Nebelschwaden mit der Thermik an uns vorbei. Auslegen, 5-Punkte Check, ein Nebelloch anvisieren und los ging's. Alle haben ein Wolkenloch erwischt und drehten in die letzte Thermik ein. Bereits war der Pilatus schon in bedrohlich dunkle Wolken eingehüllt, aber auf der Kernser Seite noch gute Flugbedingungen vorzufinden. Alle landeten sauber beim Golfplatz, und auch Dénise setzte mit einer persönlichen Landeprémiere suverän einige Meter vor dem Jana-Bäumchen auf!

 

Trocken wurden alle Schirme verpackt und das Landebier genossen. Auch René’s Schnupfdöschen wurde zur Feier des Tages eingesetzt. Beim ersten Donnergrollen und den ersten Tropfen sind wir alle zur Heimfahrt aufgebrochen.

Ein gelungener Anlass ging zu Ende. Es bleibt nur noch einen Dank an die Organisatoren, Flug & Hikleiter sowie der Arvi Küchencrew auszusprechen.

 

Bericht: Thomy Gutknecht